Blog Layout

KON-MED: Wir verurteilen die gestrigen Urteile im sogenannten „Kobani-Prozess“ gegenüber unzähligen Persönlichkeiten, welche sich seit Jahren, für Frieden, Freiheit und Demokratie einsetzen.

Dieser Schauprozess ist in keiner Weise akzeptabel. Das Schweigen der internationalen Gemeinschaft bestärkt die Türkei und Erdogan bei ihrer menschenverachtenden Politik, bei ihren Vorhaben, die noch eine wenige vorhandene Demokratie, komplett abzuschaffen. Die Willkürjustiz der Türkei unter dem Despoten Erdogan muss ein Ende finden, sonst findet die Demokratie sehr bald ein Ende. Als KON-MED schließen wir uns der offiziellen Stellungnahme …

Mehr lesen »

Angriffe abwehren – Demokratie stärken

Mit Beginn des Europawahlkampfes nehmen die Angriffe auf Politiker:innen in Deutschland zu. Am Abend des 3. Mai wurde der Spitzenkandidat der SPD in Sachsen, Matthias Ecke, beim Plakatieren angegriffen. Ecke wurde so schwer verletzt, dass er operiert werden musste. Tags zuvor waren die Bundestagsabgeordneten Kai Gehring und Rolf Fliß von Bündnis 90/Die Grünen in Essen attackiert worden. Auch die Partei …

Mehr lesen »

Diffamierung von Kurd*innen durch deutsche Sicherheitsbehörden ist antikurdischer Rassismus

Stellungnahme von KON-MED – Konföderation der Gemeinschaften Kurdistans e.V. gegen die politische Diffamierung von Kurd*innen durch den bayrischen Verfassungsschutzbericht von 2023 In dem kürzlich veröffentlichten bayerischen Verfassungsschutzbericht 2023 werden erneut Namen zahlreicher kurdischer Organisationen, die in Deutschland laut dem Vereinsrecht einen rechtlichen Status besitzen, im Zusammenhang mit sogenannten Sicherheitsfragen aufgelistet. Seit 1993 wiederholt der deutsche Staat durch seine vermeintlichen Verfassungsschützer …

Mehr lesen »

KON-MED: Gegen die Angriffe des türkischen Staates sollte in allen Bereichen Widerstand entwickelt werden

Als Reaktion auf die Angriffe des türkischen Besatzungsstaates auf Rojava rief KON-MED alle dazu auf, den Angriffen des türkischen Besatzungsstaates in allen Bereichen Widerstand zu leisten. Die Stellungnahme von KON-MED zu den Angriffen des einmarschierenden türkischen Staates lautet wie folgt: Der türkische Staat greift die Infrastruktur und zivile Gebiete Rojavas an. Durch diese Angriffe kamen viele Menschen ums Leben und …

Mehr lesen »

Massaker in Paris: Aufruf von KON-MED an Kurdistanis in Deutschland

Der Bund der Gemeinden Kurdistans in Deutschland (KON-MED) rief zur Teilnahme an dem Marsch auf, der morgen am Jahrestag des zweiten Pariser Massakers in Paris stattfinden soll, und teilte die Abfahrtszeiten der Busse mit. In seiner schriftlichen Stellungnahme machte KON-MED auf zwei Massaker aufmerksam, die im Abstand von zehn Jahren stattfanden. In der Erklärung wurde daran erinnert, dass Evîn Goyî, …

Mehr lesen »

KON-MED verurteilt die deutsche Politik der Kriminalisierung der Kurden

KON-MED reagierte auf die Razzien der Polizei in kurdischen Häusern und Einrichtungen in Hannover und Bremen und forderte das deutsche Innenministerium auf, „mit der Kriminalisierung der Kurden aufzuhören“. Die KON-MED-Ko-Vorsitzenden erinnerten daran, dass die deutsche Polizei am 10. Januar die Häuser von Kurden in Hannover durchsuchte und dass am 16. Januar das Haus des KON-MED-Mitglieds Brati e.V. und eines kurdischen …

Mehr lesen »

KON-MED bedankte sich bei den Teilnehmern der Kölner Kundgebung

KON-MED bedankte sich bei den Teilnehmern der Kundgebung in Köln am 17. Februar und sagte: „Der Marsch, der am 17. Februar in Köln stattfand, hat Geschichte geschrieben! Hunderttausende sagten: ‚Unser Wille ist Führer Apo‘.“ In der schriftlichen Stellungnahme von KON-MED hieß es: „Führer Apo, der aufgrund einer internationalen Verschwörung 25 Jahre lang isoliert gehalten worden war, wurde bei den Protesten …

Mehr lesen »

KON-MED: Lassen Sie uns am 8. März den Kampf für Freiheit auf den Feldern ausweiten

Zur Begrüßung am 8. März sagte KON-MED: „Wir rufen Sie auf, am 8. März auf die Straße zu gehen und den Kampf für die Freiheit zu verstärken.“ Die Konföderation Kurdischer Gemeinschaften in Deutschland (KON-MED) hat anlässlich des 8. März, dem Internationalen Tag der arbeitenden Frauen, eine schriftliche Erklärung abgegeben. In der Erklärung zum Gedenken an die weiblichen Märtyrerinnen heißt es: …

Mehr lesen »