Masonry Layout

Fair Play beginnt mit der Achtung der Menschenrechte – Graue Wölfe endlich verbieten! 

Am vergangenen Dienstag fand in Dortmund das EM-Auftaktspiel der Türkei gegen Georgien statt. Das im Rahmen dieses Fußballspiels dokumentierte unsportliche Auftreten türkischer Fans, die vielerorts rechtsextreme Symbole der Grauen Wölfe zeigten, rechte Parolen skandierten und gewaltbereit auftraten, möchten wir als KON-MED, dem größten Dachverband kurdischer Vereine in Deutschland, nicht unkommentiert lassen. Wie die organisierte türkische Rechte großen Einfluss auf den …

Mehr lesen »

Die Absetzung der legal gewählten Ko-Bürgermeister der DEM-Partei und die Einsetzung einer Zwangsverwaltung in Hakkari ist ein weiterer Schritt der türkischen Regierung zum Faschismus, ein Schlag gegen die Demokratie und den Willen des Volkes!

Gestern wurde der Ko-Bürgermeister der Provinz Hakkari, Mehmet Sıddık Nakit, in Van festgenommen und die Stadtverwaltung von der Polizei besetzt. Wir lehnen diese Politik der Zwangsverwaltung ab. Unser Volk hat bei den Kommunalwahlen am 31. März mit demokratischen Mitteln gezeigt, dass es die Zwangsverwaltungen nicht anerkennt. Die Einsetzung von Zwangsverwaltungen ist Bestandteil des Kriegs gegen die Kurd:innen, an der das …

Mehr lesen »

Islamistische Gewalt und religiöser Extremismus bedrohen uns alle

Als Konföderation der Gemeinschaften Kurdistans in Deutschland (KON-MED) sind wir bestürzt über den Tod des jungen Mannheimer Polizisten Rouven L., der nach einer Messerattacke durch einen mutmaßlichen Islamisten seinen schweren Verletzungen erlegen ist. Unser tiefes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten den Angehörigen des jungen Polizisten.   Die schockierende Nachricht aus Mannheim hat die Debatte über islamistische Gewalt neu entfacht. Die Tat …

Mehr lesen »

Offener Brief an das CPT: 100 Persönlichkeiten fordern Delegationsbesuch auf der Gefängnisinsel Imrali

Die kurdische Gesellschaft ist in Sorge um Öcalan. Sie betrachtet die Isolation auf Imrali als Hauptgrund für das Ausbleiben einer gerechten Lösung der Kurdistan-Frage und der Aufrechterhaltung des Krieges. Mit der Kampagne „Freiheit für Öcalan und eine politische Lösung der kurdischen Frage“ setzen sich Kurdinnen und Kurden und Unterstützende seit Oktober weltweit dafür ein, dass sofortiger Zugang zu dem 75-Jährigen …

Mehr lesen »

EUROPAWAHLEN 2024: Unsere Stimme für Abrüstung, Klimaschutz und Menschenrechte

Am 9. Juni 2024 finden Europawahlen statt. Migration, Klima und Sicherheitspolitik sind dabei mit die zentralen Themen. Forderungen nach dem Ausbau von Aufrüstung und sogenannter kontrollierter Migration treten hierbei hervor. Einhergehend damit ist ein gefährliches Erstarken rechter Parteien, Organisationen, etc. zu verzeichnen.  Die Antwort auf zunehmende Krisen und Kriege kann nur Abrüstung und Dialog sein. Doch hier zeichnet die Europäische …

Mehr lesen »

Angriffe abwehren – Demokratie stärken

Mit Beginn des Europawahlkampfes nehmen die Angriffe auf Politiker:innen in Deutschland zu. Am Abend des 3. Mai wurde der Spitzenkandidat der SPD in Sachsen, Matthias Ecke, beim Plakatieren angegriffen. Ecke wurde so schwer verletzt, dass er operiert werden musste. Tags zuvor waren die Bundestagsabgeordneten Kai Gehring und Rolf Fliß von Bündnis 90/Die Grünen in Essen attackiert worden. Auch die Partei …

Mehr lesen »

Diffamierung von Kurd*innen durch deutsche Sicherheitsbehörden ist antikurdischer Rassismus

Stellungnahme von KON-MED – Konföderation der Gemeinschaften Kurdistans e.V. gegen die politische Diffamierung von Kurd*innen durch den bayrischen Verfassungsschutzbericht von 2023 In dem kürzlich veröffentlichten bayerischen Verfassungsschutzbericht 2023 werden erneut Namen zahlreicher kurdischer Organisationen, die in Deutschland laut dem Vereinsrecht einen rechtlichen Status besitzen, im Zusammenhang mit sogenannten Sicherheitsfragen aufgelistet. Seit 1993 wiederholt der deutsche Staat durch seine vermeintlichen Verfassungsschützer …

Mehr lesen »

KON-MED: Gegen die Angriffe des türkischen Staates sollte in allen Bereichen Widerstand entwickelt werden

Als Reaktion auf die Angriffe des türkischen Besatzungsstaates auf Rojava rief KON-MED alle dazu auf, den Angriffen des türkischen Besatzungsstaates in allen Bereichen Widerstand zu leisten. Die Stellungnahme von KON-MED zu den Angriffen des einmarschierenden türkischen Staates lautet wie folgt: Der türkische Staat greift die Infrastruktur und zivile Gebiete Rojavas an. Durch diese Angriffe kamen viele Menschen ums Leben und …

Mehr lesen »

Massaker in Paris: Aufruf von KON-MED an Kurdistanis in Deutschland

Der Bund der Gemeinden Kurdistans in Deutschland (KON-MED) rief zur Teilnahme an dem Marsch auf, der morgen am Jahrestag des zweiten Pariser Massakers in Paris stattfinden soll, und teilte die Abfahrtszeiten der Busse mit. In seiner schriftlichen Stellungnahme machte KON-MED auf zwei Massaker aufmerksam, die im Abstand von zehn Jahren stattfanden. In der Erklärung wurde daran erinnert, dass Evîn Goyî, …

Mehr lesen »

KON-MED verurteilt die deutsche Politik der Kriminalisierung der Kurden

KON-MED reagierte auf die Razzien der Polizei in kurdischen Häusern und Einrichtungen in Hannover und Bremen und forderte das deutsche Innenministerium auf, „mit der Kriminalisierung der Kurden aufzuhören“. Die KON-MED-Ko-Vorsitzenden erinnerten daran, dass die deutsche Polizei am 10. Januar die Häuser von Kurden in Hannover durchsuchte und dass am 16. Januar das Haus des KON-MED-Mitglieds Brati e.V. und eines kurdischen …

Mehr lesen »